Ein DokuWiki aktuell halten

Wenn man ein eigenes Unterrichtswiki betreiben möchte, ist die Installation nur der erste Schritt. Danach folgt der inhaltliche Aufbau, der in der Regel Zeit und Energie erfordert. Was man aber nicht vergessen sollte, ist die technische Wartung und Pflege des Systems. Dieser Artikel erklärt, was dafür zu tun ist.


Mein Unterrichtswiki ist seit vielen Jahren in einigen Fächern und Klassenstufen fester Bestandteil meiner Unterrichtspraxis. (Näheres in verschiedenen didaktisch orientierten Artikeln). Schon vor längerer Zeit habe ich in einem Artikel beschrieben, wie man ein solches Unterrichtswiki mit DokuWiki als Softwaregrundlage installieren kann (siehe: Ein Unterrichtswiki mit DokuWiki realisieren).

Wenn das Wiki über längere Zeit sicher und stabil laufen soll, ist es nötig, es regelmäßig zu warten und zu aktualisieren. Tut man das nicht, exponiert man sein Wiki mit veralteten Softwareversionen im Netz und riskiert so die Ausnutzung von Sicherheitslücken durch Hacker oder schließlich sogar einen Ausfall, falls eine Version irgendwann nicht mehr vom Server unterstützt wird. Darüber hinaus baut man im Wiki mit der Zeit in der Regel eine Informations- und Wissensstruktur auf, die gegen Ausfall gesichert werden sollte.

Folgende Schritte führe ich daher regelmäßig durch.

Wöchentliches Backup des gesamten Wikis

Ein Mal pro Woche sichere ich mein gesamtes Wiki auf die Festplatte meines Rechners. So habe ich immer eine Kopie des Wikis parat, sollte auf dem Server des Webhosters mal irgendetwas schief gehen und die dortigen Backups aus irgendeinem Grund nicht greifbar sein. Um das Backup nicht zu vergessen, habe ich mir in meinem Todo-Programm eine entsprechende wöchentliche Erinnerung gesetzt.

Dieses Backup hat den Vorteil, dass ich auch ohne Internetverbindung notfalls auf Inhalte meines Wikis zugreifen kann. An dieser Stelle kommt einen große Stärke von DokuWiki zum Tragen: Das ganze Wiki besteht nur aus den Dateien, die in einem Ordner auf dem Server liegen. Es gibt keine Datenbank, in der die Daten gespeichert sind und die man separat sichern müsste. Hat man den Ordner parat, hat man das ganze, funktionsfähige Wiki und kann es – falls nötig – durch erneuten Upload innerhalb von Minuten wieder herstellen.

Die Sicherung führt man daher einfach mit einem FTP-Programm aus, so wie man auch die Dateien für die Installation auf den Server kopiert hat (es gibt für alle Plattformen dafür kostenlose FTP-Programme).

Die meisten dieser Programme haben auch eine Funktion, mit der man einen lokalen Ordner und einen entfernten Ordner (also den auf dem Server) synchronisieren kann („Dateien synchronisieren“, „Ordner synchronisieren“, „File sync“ oder ähnlich). In der Regel wir dann der Inhalt der beiden Ordner verglichen und es werden nur die geänderten Dateien kopiert. So kann man bei sparsamem Datenvolumen immer eine aktuelle Kopie des Wikis auf den lokalen heimischen Rechner ziehen.

Regelmäßige Aktualisierung der eingesetzten Plugins

Meist wird man die eigene DokuWiki Installation mit verschiedenen Plugins anreichern, um bestimmte zusätzliche Funktionen zu erhalten. Einige nützliche Plugins für ein Unterrichtswiki habe ich im ursprünglichen Installationsartikel bereits genannt.

Diese Plugins sollten alle paar Wochen auf vorhandene Aktualisierungen geprüft werden. Man findet die entsprechende Funktion im Menü Admin > Erweiterungen verwalten. Dort gibt es drei Checkboxen, die man ankreuzen kann. Man deaktiviert alle bis auf „aktualisierbar“. Damit sieht man in der Liste der installierten Plugins nur diejenigen, für die ein Update zur Verfügung steht. Bei diesen klickt man dann den Update-Button, so dass sie sich aktualisieren.

Diesen Schritt führt man sinnvollerweise nach dem zuvor durchgeführten Backup durch, damit man eine funktionierende gesicherte Version hat, sollte bei einem Plugin-Update etwas schief gehen.

Zügige Aktualisierung der Wiki-Software nach einem entsprechenden Hinweis

Hin und wieder meldet sich das Wiki mit dem Hinweis, dass eine neuere Version der Wikisoftware verfügbar ist.

Um diesen Hinweis zu erhalten, muss man als Administrator eingeloggt sein. Man sollte also darauf achten, dass man sich als verantwortliche Person regelmäßig mit dem Admin-Account des Wikis einloggt oder diesen als seinen regulären Benutzeraccount benutzt. Falls man Letzteres tut, muss das verwendete Passwort natürlich entsprechend stark und einzigartig sein.

Um das Wiki zu aktualisieren, nutzt man am besten das entsprechende Plugin (DokuWiki Upgrade), das in neueren Versionen der Software bereits vorinstalliert ist. Man findet den entsprechenden Link unter Admin > Wiki aktualisieren.

Wichtig: Bevor man das Update anstößt, sollte man wieder eine komplette Sicherung des Wikis durchführen (s.o.), um notfalls zur funktionierenden Version zurückkehren zu können, falls beim Update etwas schief geht.

Das Plugin führt eine schrittweise Aktualisierung durch und führt einen am Ende wieder zurück zum nun aktuellen Wiki.


„Soziale“ Pflege des Wikis

Ein Aspekt der Wikiarbeit ist nicht technisch, aber dennoch wichtig: Wenn man mit mehreren Leuten an einem Wiki arbeitet, sollte man nicht davon ausgehen, dass diese Arbeit ein Selbstläufer ist. Die wenigsten Menschen zeigen einen intrinsischen Antrieb, sich regelmäßig aktiv in einem solchen Gemeinschaftsprojekt einzubringen. Wenn also Inhalte aufgebaut werden sollen, muss man als Moderator/in oder Betreiber/in damit rechnen, dass man auch im sozialen Bereich motivieren und steuern muss.

Welche Praktiken dabei sinnvoll sind und welche nicht, wird in dem kürzlich reaktivierten Wikipatterns Wiki ausführlich beschrieben.


Nützliche Links

Hier sind einige nützliche Seiten, auf denen man Informationen und Hilfe findet, sollte das nötig sein:

Fazit

Mit den oben genannten Schritten hält man das eigene DokuWiki aktuell und sicher, so dass man lange Freude daran hat.

1 thought on “Ein DokuWiki aktuell halten”

  1. Danke für den schönen Artikel und Hinweis, dass das Betreiben eigener Infrastruktur gar nicht so schwer sein muss. Auch ich habe eine Doku-Wiki-Instanz seit vielen Jahren laufen.

    Der Aspekt der nicht-technischen Pflege hat mir besonders gut gefallen, da er meist unter den Tisch fällt. Diesem Aspekt möchte ich noch um den Faktor Aktualität ergänzen, welcher mir immer wieder Kopfschmerzen bereitet. Sind die Artikel noch aktuell? Funktionieren die eingebetteten Elemente und Links weiterhin?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.