[Gelesen] Richard Feynman: The pleasure of finding things out

Richard Feynman war ein großer Physiker und ein vielseitig interessierter, facettenreicher Mensch, der sein Leben lang versucht hat, »möglichst viel über die Welt herauszufinden.« In einem schönen kleinen Buch sind einige seiner Vorträge, Interviews und Texte zusammen getragen. Ich habe des Buch bei ZUMbuch unter dem deutschen Titel besprochen: Richard Feynman: Es ist so einfach. Vom Vergnügen, Dinge zu entdecken * * * Es gibt im Netz eine Menge toller Videos über Feynman. Das BBC-Interview, das dem Buch seinen Namen gab, ist in voller Länger erhältlich: Es lohnt sich, die knapp fünfzig Minuten zu investieren, denn Feynman legt mit verschmitztem Weiter lesen …

Climate Change 2013

Die Working Group I des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) hat ihren fünften Sachstandsbericht über die Physical Science Basis des Klimawandels veröffentlicht. Im Gegensatz zu früheren Jahren, ist die Aufbereitung und Darstellung der Informationen deutlich besser geworden. Es gibt eine eigene Website für diesen Bericht, es gibt – neben der schon länger üblichen – Summary for Policy Makers (PDF) noch zusätzlich Factsheets und es gibt ein knapp 10-minütiges Video, das die wesentlichen Aussagen darstellt. Diese Verbesserungen machen die Informationen leichter zugänglich, so dass es meines Erachtens nun auch besser möglich ist, mit Schülern mit dem Material zu arbeiten. Für eine greifbare Weiter lesen …

The most astounding fact about the universe

Neil deGrasse Tyson ist Direktor des Hayden Planetariums in New York. Er wurde vor einiger Zeit einmal von TIME-Magazine im Format 10 Questions interviewt (dabei können Leser Fragen einreichen). Eine Frage lautete: What ist the most astounding fact you can share with us about the Universe? Tysons Antwort ist sehr faszinierend und sie eröffnete mir Einsichten, von denen ich davor nicht mal geträumt hatte: Man kann zusammenfassend sagen, dass wir aus »Sternenstaub« bestehen. The most astounding fact is the knowledge that the atoms that comprise life on Earth. The atoms that make up the human body are traceable to the Weiter lesen …

Curiosity und Huygens: Menschliche Vorposten auf anderen Welten

Zufällig habe ich heute einige Fotos des Curiosity Rovers entdeckt, der gerade auf dem Mars unterwegs ist. Ich wusste natürlich von Curiositys Mars-Mission, hatte sie aber – außer der Landung letztes Jahr – nicht intensiver wahrgenommen. Das folgende Foto fasziniert mich besonders: PIA16764: Curiosity Rover’s Self Portrait at ›John Klein‹ Drilling Site, Cropped. Courtesy NASA/JPL-Caltech Mir wurde bei diesem Bild schlagartig klar, dass sich hier eine von Menschen hergestellte Maschine auf einem anderen Planeten befindet, dass sich dort – soweit wir wissen – kein anderes Leben befindet und dass diese Maschine also einen ganzen, »leeren« Planeten erkundet. Dieses Bild ändert – wie ich finde Weiter lesen …

Chasing Ice

Seit einigen Tagen ist der Film Chasing Ice in den deutschen Kinos. Außerdem kann man ihn auf DVD oder über verschiedene Online-Dienste kaufen. Er erzählt die Geschichte des Extreme Ice Survey, eines Projekts des Fotografen James Balog, der sich vorgenommen hat, die Auswirkungen des Klimawandels anhand des globalen Gletscherschwundes sichtbar zu machen. Der Film ist eine Dokumentation über die Arbeit von Balog, über die Erkenntnisse und beeindruckenden Zeitrafferaufnahmen, die er von verschiedenen Gletschern im Laufe mehrerer Jahre gesammelt hat und über die Bemühungen, diese Erkenntnisse ins Bewusstsein des Laienpublikums zu bringen. (Und es ist erstaunlich zu sehen, dass auf einer Weiter lesen …

Klimawandel, Opfer und Konflikte

In Warschau findet mal wieder eine Klimawandel-Konferenz statt. Was dabei an konkretem politischem Handeln herauskommen wird, ist fraglich. Die Probleme sind seit Jahren bekannt und eklatant, zu entschiedenen Maßnahmen hat das bisher nicht geführt. Im Gegenteil: die Emissionen steigen weiter an. Der Taifun Haiyan hat mit unvorstellbarer Kraft auf den Philippinen gewütet. Über den Zusammenhang zwischen solchen Extremereignissen und dem Klimawandel berichtet Stefan Rahmstorf: Werden Tropenstürme schlimmer? +Updates. Und die SZ erklärt in einfachen Worten die Zusammenhänge zwischen Stürmen und dem Ausmaß der Schäden, die sie anrichten: Ein Klima für Stürme. Außerdem berichtet Stefan Rahmstorf, dass eine neue Studie die Weiter lesen …

[Gelesen] Guy Deutscher: Through the Language Glass

Das Buch »Im Spiegel der Sprache« [Through the Language Glass] von Guy Deutscher möchte erklären, »warum die Welt in anderen Sprachen anders aussieht«. Zwar stellt sich im Laufe des Buches heraus, dass die linguistische Forschung zu diesem Thema bisher nur Tendenzen und Hinweise liefern kann und noch weit davon entfernt ist, weitreichende Theorien zu formulieren. Dennoch sind die Einsichten, die Deutscher ermöglicht und vor allem die vielen Beispiele, die er gesammelt hat, sehr erhellend. Meine Besprechung bei ZUM-Buch Das Buch lohnt sich für jeden, der sich für Sprache und das Verständnis der Welt interessiert. Meine komplette Besprechung auf ZUM-Buch