#COP21 (5/12) Welche Bücher helfen, den Klimawandel zu verstehen?

Bei komplexen Phänomenen kann es sich lohnen, eine zusammenhängende Darstellung zu lesen anstatt sich das Wissen häppchenweise und unstrukturiert zu erarbeiten. Sprich: Bücher.

Zwei, die sich meines Erachtens lohnen:

Buch 1

S. Rahmstorf/H. J. Schellnhuber:
 Der Klimawandel – Diagnose, Prognose, Therapie
Eine der zitierten Pressestimmen bringt es auf den Punkt:

„Kleines Büchlein, in dem aber alles steht, was man als eiliger Leser zum wissenschaftlichen (und politischen) Problem Klimawandel wissen muss. Zwei deutsche Koryphäen schreiben so, dass es jeder versteht.“

Buch 2

Friedrich-Wilhelm Gerstengarbe und Harald Welzer (Hrsg.): Zwei Grad mehr in Deutschland. Wie der Klimawandel unseren Alltag verändern wird.
Ich finde das Buch absolut empfehlenswert und habe es hier im Blog schon vorgestellt, bei ZUM Buch rezensiert sowie eine Videorezension dazu erstellt.


Der YouTube Server wird erst kontaktiert, wenn Du das Video abspielst. Vorher werden keine Daten an YouTube übertragen. Für das Abspielen gelten die Datenschutzbestimmungen von Google.

Eine weitere Videorezension stammt von Schülerinnen aus unserem Seminarkurs Nachhaltigkeit:


Der YouTube Server wird erst kontaktiert, wenn Du das Video abspielst. Vorher werden keine Daten an YouTube übertragen. Für das Abspielen gelten die Datenschutzbestimmungen von Google.

Alle Beiträge dieser Serie

Ein Gedanke zu „#COP21 (5/12) Welche Bücher helfen, den Klimawandel zu verstehen?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.