Handschriftlich oder digital? – Unterrichtsplanung digital!

Aber ich frage mich zunehmend, wie viel Zeit wir in der Schule völlig ineffizient für Abschriften verschwenden. Ich warte auf den Beweis, dass sich beim Abschreiben Inhalte eher festigen – das wird ja oft als Argument ins Feld geführt. Maik Riecken Sehe ich genauso. Das obige Zitat stammt aus einem Beitrag, der nur am Rande mit der Frage Handschrift vs. digitale „Schrift“ zu tun hat. Maik Riecken beschreibt, wie er seine Unterrichtsplanung digitalisiert und dabei merkt, wie viel Freude das machen kann. Es geht mir auch oft wie Maik, dass ich während der Stunde Ergänzungen mache, die Notizen aktualisiere oder Weiter lesen …

Werkzeuge zum kreativen Schreiben

Yuvi Zalkov stellt in einem 11-minütigen Video und dem begleitenden Beitrag vor, wie er verschiedene Software-Werkzeuge auf dem Mac zum (kreativen) Schreiben verwendet. Die eingesetzten Programme TextExpander (das habe ich schon mal vorgestellt) Notational Velocity WriteRoom benutze ich auch und kann alle sehr empfehlen. Mein Workflow ist etwas anders, da ich weniger kreativ Schreibe als Zalkow, der als Autor arbeitet. Aber auch für die alltäglichen Schreibanlässe in der Schule und privat sind die vorgestellten Werkzeuge sehr geeignet. Die Linkliste zum Video enthält noch weitere interessante Programme, u.a. eine Windows-Alternative zu TextExpander: Breevy Besonders TextExpander und Notational Velocity leisten mir unschätzbare Weiter lesen …

[Mac + Schule] Tipps für Mac-Umsteiger

[UPDATE 28.07.2015] Ich habe einige Links durchgestrichen, die nicht mehr oder nicht mehr wie beschrieben funktionieren. Ein weiterer Kollege von mir hat sich einen Mac zugelegt. Als kleine Umstiegshilfe daher ein paar Links. Ber ergebenst gewidmet. Im Apple-Support-Bereich gibt es für Neueinsteiger einen Mac Grundkurs und einen Grundkurs speziell für Windows-Umsteiger. Don McAllister bietet bei Screencasts Online eine Reihe kostenloser Videoeinführungen für Umsteiger an Mit unterstützten Video-Formaten ist der Mac etwas sparsam. Das kostenlose Perian erweitert die Fähigkeiten des Mac u.a. um .avi und viele weitere Formate. Möchte man Videos in andere Formate konvertieren, hilft der ebenfalls kostenlose Miro-Converter. Wer es Weiter lesen …

Checkliste zum Schuljahresbeginn für Referendare und neue Kollegen

Vor einigen Jahren haben mein damaliger Referendarskollege Patrick Steiert und ich uns Gedanken gemacht, worauf wir beim Start an der neuen Schule (im zweiten Ref-Jahr) achten wollten, damit das erste Schuljahr mit eigenständigem Unterricht nicht zu holprig beginnt. Die folgende Checkliste ist daraus entstanden und fiel mir heute zufällig wieder in die Hände. Vielleicht ist ja noch mehr Leuten nützlich, die an eine neue Schule wechseln. Vor Schuljahresbeginn klären Lehrpläne durchsehen und Stoffverteilungspläne erstellen Wann sind bewegliche Ferientage? Ausweis für Medienzentrum besorgen Welche Schulbücher werden verwendet? Welcher Lehrer verwaltet Bibliothek? Welche ergänzenden Bücher und Medien gibt es zu den Lehrwerken? Weiter lesen …

Wo anfangen?

Die Zeit hat den Journalistik-Professor Jay Rosen über die Veröffentlichung der Afghanistan-Dokumente bei Wikileaks interviewt. Eine Passage aus dem Interview fiel mir besonders auf: Ich will Ihnen ein Beispiel geben: das jüngste Open-Data-Dossier der Washington Post. Die Post hat zwei Jahre lang recherchiert und ein gewaltiges Dossier über alle Geheimdienst-Machenschaften des militärisch-industriellen Komplexes zusammengestellt. Sie hat eine Woche lang auf den ersten Seiten darüber geschrieben. Mehr Aufmerksamkeit ist fast nicht vorstellbar. Die Journalisten haben eine gewaltige Schattenwirtschaft aufgedeckt, die Milliarden Dollar verschlingt, völlig sinnlos, an der sich viele Menschen bereichern. Und was ist die Reaktion? Man sagt nur: Oh, dann Weiter lesen …

Medien im Umbruch …

… ist eine Artikelserie der Computerzeitschrift c’t. Früher oder später entdeckt jedes Kind den Computer. Als Lotsen durch die Medienwelt sind die Eltern gefragt – die nicht selten überfragt sind: Welches Spiel eignet sich für den Nachwuchs? Und was passiert in SchülerVZ eigentlich, worauf muss man in sozialen Netzen achten? Wir haben hier daher eine Reihe von Artikeln zum Thema bereitgestellt, als kleinen Überblick zum Thema für Eltern und Pädagogen. Medien im Umbruch – Tipps für Eltern und Lehrer  

[Mac + Schule] Unterrichtsplanung und -dokumentation mit Notebook

[UPDATE 06.01.2016] Notebook ist nicht länger erhältlich, die Entwicklerfirma Circusponies hat die Entwicklung eingestellt und ist wohl pleite („no longer in business“). Schon während des Referendariats habe ich Jochen Lüders Erfahrungen und Materialien intensiv studiert und in vielen Bereichen für mich adaptiert. Sein Konzept der Unterrichtsvorbereitung mit Stundenzetteln hat mir ebenfalls einige Anregungen geliefert. Neulich hat Claudia Börger in Jochens Blog ihr System der Jahres- und Unterrichtsplanung vorgestellt. Dieser Beitrag war für mich Anlass, mein eigenes System noch mal zu reflektieren und zu verfeinern. Gleichzeitig bekomme ich immer wieder Anregungen von Kollegen bezüglich der (digitalen) Werkzeuge, welche diese einsetzen. So zum Beispiel von Weiter lesen …

Twitter ist die Lösung …

… oder kann sie zumindest werden. Denn mit Twitter lässt sich ein elegantes Netzwerk schaffen. Gerade für Lehrer birgt das Potential. Bisherige Erfahrungen mit Twitter Seit etwas mehr als einem Monat nutze ich Twitter. Es hat mir recht bald einige interessante Einsichten gebracht, auch wenn ich noch nicht wirklich verstanden hatte, was Twitter alles sein und wie ich es einsetzen kann. Inzwischen habe ich davon eine bessere Vorstellung und je mehr ich es benutze, desto besser gefällt mir diese Art der Vernetzung. Und desto mehr Potential sehe ich darin. In einem Beitrag bei edutopia Learn How to Use New Media Weiter lesen …

Mythos Teamwork

… ist ein Radio-Beitrag aus der Reihe IQ Wissenschaft und Forschung des Bayerischen Rundfunks. Die ca. 20-minütige Sendung beleuchtet einige Irrtümer über den Nutzen von Teamarbeit und gibt daher auch einige Anregungen für die Gestaltung von Unterricht. Quintessenz: Teamwork kann funktionieren, wird aber oft überschätzt. Mythos Teamwork (Infoseite zur Sendung) Mythos Teamwork mp3-Download (15,6 MB) Den Beitrag hier hören:  

[Mac + Schule]: Backup-Strategie

Der Mac bietet eine Reihe von Technologien und Programmen, welche die digitale Verwaltung und das Wiederfinden von Unterrichtsmaterial sehr erleichtern. Ein Beispiel ist das Programm Leap, ein anderes ist DevonThink, das ich selbst gerade seit einigen Wochen ausprobiere und das sehr vielversprechend ist. Nils Raschke hat sein mit DevonThink realisiertes papierloses Büro in einem Beitrag anschaulich vorgestellt. Wenn man sein Unterrichtsmaterial so weit wie möglich digital verwaltet, sind Backups lebenswichtig. Schließlich habe ich schon jetzt (nach knapp drei Berufsjahren) hunderte von Arbeitsstunden in Form von Materialien auf meiner Festplatte gespeichert. Der reale und auch der ideelle Schaden beim Defekt einer Weiter lesen …

[Mac + Schule] Leap – Dateien wirklich finden

Wenn man wie ich versucht, den Papieranteil des Unterrichtsmaterials möglichst gering zu halten, ist es enorm wichtig, Dateien verlässlich wiederzufinden. Traditionell legt man eine ausgeklügelte Struktur von Ordnern an, um so für jede Datei eine „Schublade“ zu haben. Ordner haben eine strenge Struktur, sie sind vertikal organisiert. Das hat den Vorteil, dass man eindeutige Orte für die Dateien hat. Allerdings hat es auch den Nachteil, dass man für jede Datei einen eindeutigen Ort wählen muss. Gerade bei Unterrichtsmaterial möchte man eine Datei aber oft in unterschiedlichen Kontexten finden. Das Thema „Gletscher“ wird beispielsweise in Klasse sechs und in Klasse elf Weiter lesen …

[Mac + Schule] Farbige Ordner-Etiketten

Eine eher unscheinbare Funktion von Mac OS X sind farbige Etiketten, die man jeder Datei und jedem Ordner zuweisen kann. Man klickt dazu im Finder mit der rechten Maustaste (oder per Ctrl + Klick) auf eine Datei oder einen Ordner und wählt das entsprechende Etikett im Kontextmenü aus. Für den digitalen Lehreralltag kann man diese Funktion sehr praktisch einsetzen, indem man für jedes Fach eine Farbe definiert. Bei mir ist z.B. Englisch rot, Erdkunde blau, Biologie grün, Naturwissenschaft & Technik violett, Schule allgemein gelb. Die oberste Ebene meines Schul-Ordners hat daher jeweils das richtige Farbetikett. Eine Ebene darunter befinden sich Weiter lesen …

[Mac + Schule] „Übersicht“ (Quicklook) – Dateien schnell sichten

Die aktuelle Version von Mac OS X (10.5 – Leopard) bringt einige Funktionen mit, die den digitalen Arbeitsalltag sehr erleichtern. Die Funktion ‚Übersicht‘ (auf Englisch „Quicklook“) ist eine davon (ich werde der Klarheit halber in diesem Beitrag den englischen Begriff „Quicklook“ verwenden). Mit Quicklook kann man den Inhalt von Dateien sichten, ohne das zugehörige Programm zu öffnen. Damit ist es möglich, im Finder (so heißt das Gegenstück zum Windows Explorer) große Mengen von Word-, PDF-, Powerpoint und anderen Dateien schnell zu sichten, ohne das Finder-Fenster zu verlassen. In der Regel ist die Anzeige groß genug, um Text lesen und Abbildungen Weiter lesen …

[Mac + Schule] Notebook – der Alleskönner

[UPDATE 06.01.2016] Notebook ist nicht länger erhältlich, die Entwicklerfirma Circusponies hat die Entwicklung eingestellt und ist wohl pleite („no longer in business“). Bevor ich Notebook entdeckt habe, war ich schon lange auf der Suche danach. Ich wusste es nur nicht. Ich habe ein Programm gesucht, das sowohl mit umfangreichen, strukturierten Daten umgehen kann (z.B. Unterrichtsplanung und -dokumentation, Protokolle, Beobachtungsnotizen etc.) als auch mit kleinen Schnipseln von Informationen (z.B. lohnende Ziele für eine Klassenfahrt samt der Kontaktdaten, Ideen für einen guten Einstieg, eine Liste der Schüler, die dieses Schuljahr bei mir GFS machen etc.). Außerdem sollte man die abgelegten Informationen leicht Weiter lesen …

Mac + Schule

Vor knapp zwei Jahren habe ich meinen damals kaputten PC durch ein MacBook ersetzt. Der Schritt war lange geplant und „ersehnt“, denn die hässliche und benutzerfeindliche Windows-Welt hatte mich zuvor schon jahrelang genervt. Seitdem benutze ich Windows-PCs nur noch in der Schule — und bin froh über den nur sporadischen Kontakt. Denn die Arbeit am Mac ist in vieler Hinsicht produktiver und angenehmer. Vor einigen Wochen erzählte mir ein befreundeter Kollege, dass er sich nun auch einen Mac gekauft habe. Ich möchte das zum Anlass nehmen, immer mal wieder einige der Funktionen und Programme vorzustellen, die mir die alltägliche Arbeit Weiter lesen …

Lehrerbewertung im Internet …

… gibt es bei der neuen Website schule.net. Im Gegensatz zu anderen Angeboten, bei denen die Bewertungen öffentlich zugänglich sind, verfolgt schule.net einen konstruktiveren Ansatz: die Bewertungen sind nicht öffentlich, Schüler können aber die bewerteten Lehrer einladen, sich die Ergebnisse anzusehen. Das ist sicherlich die bessere Herangehensweise, wenn man das Lehrer-Schüler-Verhältnis ernsthaft verbessern möchte. [via Lehrerrundmail]  

Erste Hilfe in Typografie

Hans Willberg und Friedrich Forssman: Erste Hilfe in Typografie.  Wie viele Dokumente haben Sie im letzten Monat am Computer erstellt? Eines? Zwei? Ich nehme an, es waren eher zehn bis fünfzehn oder noch deutlich mehr. Haben Sie sich bewusst mit der Gestaltung und Typographie auseinander gesetzt? Eine andere als die Word-Standardschriftart ausgewählt? Abstände als Mittel der Gestaltung eingesetzt? Die Gestaltung von gedruckten Texten war früher Profis vorbehalten, die eine mehrjährige Ausbildung absolvieren mussten. Dabei lernten sie, wie man mit Schrift kommuniziert, wie man einen Text so gestaltet, dass er im jeweiligen Kontext möglichst gut lesbar ist und welche gestalterischen Mittel Weiter lesen …